… Ich gebe zu ich war mal wieder im Halbschlaf als ich meine neue Errungenschaft…

Claudia Scheider-Hofmann

Claudia Scheider-Hofmann

… 🥱Ich gebe zu ich war mal wieder im Halbschlaf als ich meine neue Errungenschaft aus dem Türchen fischte. Eine Schlafmaske? Was sollte das denn jetzt? Die Erfahrung der vorherigen Türchen, hat mir gezeigt, dass dieses Jahr ein besonderer Kalender vor der Tür stand. Aber eine Schlafmaske?! 👀🤔

Ich drehte sie in allen Richtungen und schüttelte den Kopf. Nein, die werde ich nicht anziehen. Ich möchte meine Augen nicht künstlich vor der Welt verschließen, obwohl wenn ich an all die kleinen Erlebnisse vom Wochenende denke.

Ich hätte mir nicht mit ansehen müssen wie viele Menschen dir nicht mehr in die Augen sehen, wenn du mit ihnen redest. Ich hätte die die schimpfenden und meckernde Menschen sehen müssen, nur weil das Geschäft keine zweite Kasse aufmachte. Ich hätte nicht mit ansehen müssen, wie ein kleines Kind um die Aufmerksamkeit seiner Eltern kämpfte, während diese auf der Bank in ihren Smartphones vertieft waren. Ich hätte nicht mit ansehen müssen, wie an einer Ampel eine ältere gehbehindere Frau angehupt wurde, da sie es nicht rechtzeitig bei grün über die Straße schaffte und ich hätte nicht mit ansehen müssen, wie Menschen behandelt werden, die augenscheinlich nicht in die gesellschaftliche „Norm“ passten. Beim letzteren bin ich dazwischen gegangen und musste mitansehen und hören, wie ich selbst beschimpft wurde.
Hm, mit der Schlafbrille hätte ich das nicht sehen müssen und ich frage mich, ob es diese Schlafbrille auch als unsichtbare Brille gibt und deshalb so viele Menschen nichts mehr um sich herum sehen.
Ich konnte mir aber nicht vorstellen, dass dies der tiefere Sinn meines heutigen Türchens sein sollte. Also legte ich die Brille weg und ging meiner heutigen trostlosen Büroarbeit nach. Nach 4 Stunden brannten mir meine Augen und ich hatte den Drang meine Augen zu schliessen.. – ja und ich holte die Schlafbrille, zog sie über und lehnte mich in meinen Bürostuhl zurück….

Es dauerte nicht lange und da begriff ich es… Wir sind ständig in einem „ON“-Zustand. Wir werden (innerlich) getrieben, gehetzt, gereizt, überflutet und überfordert. Unbewusst bekommen wir von allen Seiten suggestiert, stärker, besser, größer, schneller, gesünder, sportlicher, moderner und immer guter Laune zu sein. Was passiert aber mit einer Glühbirne die ständig mehr Strom bekommt, als sie verkraften kann? – Sie brennt durch!!!
… da begriff ich, dass diese Schlafbrille mein Symbol für meinen „Off“-Schalter ist, um mich jeden Tag für ein paar Minuten auf mich zu konzentrieren. Das ich JEDEN Tag für ein paar Minuten ins „Off“ gehe. Für meine Bedürfnisse und meine Ruhe zu finden. Die Stille in mir finde zu mir zu kommen, mich zu spüren, mir selbst bewusstwerden, wieder ICH zu sein und für ein paar Minuten meinen eigenen Strom abzustellen.
✍️Claudia Schneider-Hofmann✍️



Original Beitrag auf Facebook ansehen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

Melden Sie sich für aktuelle Neuigkeiten zu meinen Seminaren und Therapien jetzt an.

    Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum versenden des Newsletter verwendet.
    Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.
    Ihre Daten werden sicher per https an den Server übermittelt.